Aufbau des Sattels

Unsere La Selle-Sättel werden alle in Handarbeit gefertigt. Dabei vermeiden wir Befestigungstechniken die zu einer Materialermüdung führen könnten.

Das heißt: Ihr La Selle Sattel kann auch ohne Probleme jederzeit und mehrfach verändert werden. Verbindungen werden durch Nähen hergestellt. Auf Tackern und Klammern wird verzichtet.

Gerade nach möglichen krankheitsbedingten Pausen, Fellwechsel, Futterumstellung und neuem Trainingsplan ist eine Passformkontrolle und Anpassung des Sattels auf die neue Situation enorm wichtig.

Die einfache Verstellbarkeit unserer Sättel wird dadurch erreicht, dass beispielsweise unsere Kopfeisen durch Verschraubungen verbunden und somit leicht austauschbar sind. Unsere zwei verschiedenen Kopfeisen, das normale und das XL Kopfeisen, können so von 27,0 – 34,0 cm getauscht oder auf den veränderten Pferderücken angepasst werden.

 

Die variablen Kopfeisen von La Selle

kopfeisen

 

Die zwei verschiedenen Kopfeisen von La Selle - das Standard- oder das breite XL-Kopfeisen, werden anhand der Aufmaße des Pferdes ausgewählt und in unserer Sattlerei eingebaut. Dank unserer neuen Technik, bei der das Kopfeisen im Baum eingeschraubt wird und auch die Kissen vorne durch Schrauben befestigt sind, wird es in Zukunft möglich sein die Eisen noch schneller und unkomplizierter bei uns oder unseren Vertriebspartnern tauschen zu lassen!
Dadurch vermeiden wir das Risiko einer unsachgemäßen Verstellung und ermöglichen eine unkomplizierte Anpassung.
Das breitere XL-Kopfeisen ist für Pferde mit besonders starker Wirbelsäule entwickelt worden.
Der kräftige breite Wirbelsäulenkanal des Pferdes hat somit mehr Platz bei Biegungen und wird nicht seitlich behindert.
Für das XL-Kopfeisen berechnen wir keinen Aufpreis.

 

Das Sattelkissen

Sattelkissen unterteil klein ohne Logo Unsere Schaumkissen sind anatomisch an das Pferd angepasst gearbeitet. Sie sind in mehreren Lagen aufgebaut. Die Unterseite besteht aus einem Spezialschaum, der besonders formstabil und dauerelastisch ist. Dadurch wird normales Aufpolstern für Sie lange Zeit überflüssig. Außerdem bleibt das Kissen dadurch eben, knotenfrei und weich. Um eine optimale Belüftung des Pferderückens zu gewährleisten, wird eine Zwischenschicht aus besonders luftdurchlässigem Leder eingebaut.

Um kleine Passformschwankungen auszugleichen, kann das Kissen natürlich auch aufgepolstert werden, durch den mehrschichtigen Aufbau aber immer wieder auch in seinen Ursprungszustand zurückversetzt werden. Ein breiter Kissenkanal, der individuell auf Ihr Pferd angepasst wird, ist für uns selbstverständlich.

 

Das Wollkissen von La Selle

La Selle bietet als Alternative zum Schaumkissen auch ein Wollkissen an.

Wollkissen bieten die fantastische Möglichkeit sehr individuell ans Pferd angepasst und immer wieder verändert zu werden. Außerdem passt sich die Wolle der natürlichen Rückenform des Pferdes an. Ein exaktes Nachpolstern kann vom Sattler häufig direkt am Stall erledigt werden und ermöglicht es, ganz individuell auf Pferd und Reiter einzugehen. Entscheidend für die Qualität eines Wollkissens sind dabei jedoch zwei wesentliche Faktoren:

Die Beschaffenheit der Füllung und der Sattler, welcher es ans Pferd anpasst. Unser Wollkissen wird ausschließlich mit Kapok gefüllt, dies ist eine Baumwoll-ähnliche Naturfaser aus Java. Kapok ist sehr weich und extrem kurzfaserig, dadurch ist er für das Pferd angenehm und setzt sich beim Reiten, genau der Anatomie des Pferderückens entsprechend. Durch die kurzen Fasern verknotet es nicht, wie die häufig verwendete Industrie- und Filzwolle und lässt sich besonders gut umpolstern. Hat es sich einmal gesetzt, erzeugt das Kissen keinen „Sprungfeder“-Effekt. Dieser kommt zustande wenn die Wolle im Kissen sich nicht setzt, sondern immer wieder in ihr Ausgangsstadium zurück federt. Was für Pferd und Reiter irritierend sein kann und eine exakte Hilfengebung durch Sitz und Gewicht unmöglich macht . Eine dünne Matrazierung sorgt für die gleichmäßige Oberfläche im gesamten Kissen, und schützt das Kissenleder. Für Pferde mit atrophierter Muskulatur im Trapezbereich oder mit einer sehr ausgeprägten Schulter fertigen wir meist ein Kissen mit einer verbreiterten vorderen Kissenrippe .So bekommt der Sattel im vorderen Bereich einen breiteren Halt und die Schulter des Pferdes kann problemlos untergreifen. Eine eingebaute Schulterfreiheit ist durch die weiche Kissenfüllung zumeist nicht notwendig, kann in Extremfällen jedoch durch ein Aussparen dieses Bereiches eingefügt werden.

Anders als beim Schaumkissen erfordert das Wollkissen eine regelmäßige und fachgerechte Überprüfung und Korrektur. Diesem Punkt sollte bei der Entscheidung ob Schaum- oder Wollkissen eine große Bedeutung beigemessen werden.

Das Wollkissen muss halbjährlich, idealerweise im Frühjahr und Herbst, kontrolliert und bei Bedarf entsprechend umgepolstert werden. Wir empfehlen unseren Kunden, die Wolle in Abständen von vier Jahren vollständig auszutauschen, um die positiven Eigenschaften des Wollkissens zu erhalten. Zum Vergleich: die Industriewolle, welche in den meisten Sportsätteln Standard ist, sollte alle zwei bis drei Jahre getauscht werden.

Alle Polsterarbeiten und Passformänderungen an einem La Selle Sattel sollten nur von einem speziell von uns geschulten Sattler durchgeführt werden.

 

Die Sitzfläche

Die meisten herkömmlichen Sättel zwingen den Reiter in eine vorgegebene Sitzposition. Das Ergebnis ist möglicherweise ein ungutes Sitzgefühl und eine Behinderung Ihres Pferdes in seiner Beweglichkeit. In einem La Selle Sattel spüren Sie den Unterschied.  Die spezielle Formgebung seiner Sitzfläche gibt Ihnen die Möglichkeit einen ausbalancierten und natürlichen Sitz einzunehmen. Sie erhalten die Sicherheit eines traditionellen Sattels und gleichzeitig die Freiheit in Ihrer natürlichen Sitzposition zu reiten.

Erreichen Sie einen natürlichen Sitz durch die spezielle Formgebung in einem La Selle Sattel !

Ein La Selle Sattel vermittelt Ihnen ein Gefühl für die Bewegungen des Pferdes. Als Reiter sitzen Sie präzise auf dem Punkt. Dieser liegt in der Bewegung des Pferdes rechts oder links. Durch die Wölbung in der Sitzfläche können Sie genau entscheiden, mit welchem Sitzknochen Sie einwirken. Stellung und Biegung des Pferdes sind so bequem über Ihren Sitz möglich.  Die Polsterung der Sitzfläche erfolgt über mehrere, verschieden übereinander liegende Polsterflächen. Dadurch ist der Sitz angenehm weich und bleibt trotzdem dünn, so dass eine exakte Übertragung Ihrer Sitzhilfen jederzeit erhalten bleibt.

Die Sitzfläche bietet Ihnen eine neutrale Sitzposition an. In dieser neutralen Sitzposition wird sich Ihr Pferd im natürlichen Arbeitstempo bewegen. Verlagern Sie nun Ihr Becken nach vorn, wird Ihr Pferd die Gangart verstärken. Verlagern Sie Ihr Becken nach hinten, wird Ihr Pferd sich ganz automatisch versammeln oder anhalten.

 

 

Der tiefe Sitz

Die Ausführung mit tiefem Sitz kann bei jedem unserer Lederbaum-Sättel bestellt werden. Der tiefe Sitz bietet dem Reiter eine leicht vorgeformte Sitzfläche. Dennoch schränkt der Sitz nicht die natürliche Position des Reiters ein! Der tiefe Sitz ist für Reiter bestimmt, die eine solche Sitzkontur als angenehm empfinden und dennoch die Vorteile des La Selle Reitgefühls erfahren wollen.

 

Pauschen

Einige unserer Sattelmodelle ( L’Art pour L’Art und Dressage ) verfügen standardmäßig über Pauschen. Diese können ganz individuell für den Reiter angepasst werden. So ist es möglich eine Pausche größer oder kleiner, länger oder kürzer zu bestellen oder ganz auf sie zu verzichten. Wenn der Wunsch besteht können auch der Epona und der Agile mit Pauschen versehen werden!

 

Sattelblatt

Einige von uns kennen das Problem: Der Sattel passt dem Pferd, sitzt sich bequem aber das Sattelblatt scheuert immer genau am Rand des Stiefels, es hängt irgendwo in der Nähe der Kniekehle, und als Reiter mit langen Oberschenkeln scheuert man sich diese wund! Oder das umgekehrte Problem: das Blatt ist so lang, dass es die Einwirkung durch den Schenkel behindert! Weil unsere La Selle Lederbaum Sättel nicht nur für das Pferd sondern auch für den Reiter maßgefertigt sind und höchsten Komfort bieten sollen, können Sie bei uns die Sattelblattlänge individuell wählen! Für ein Reiterlebnis, bei dem Sie und Ihr Pferd sich wohlfühlen, weil einfach alles passt!

 

Galerien

Valentino Collage klein

Die Galerien, die die Sitzfläche vorn und hinten begrenzen, bringen die Optik der barocken Sättel in unsere Zeit!
Sie geben dem Reiter Sicherheit ohne einzuschränken und sind außerdem ein echter Blickfang!
In der klassisch schlichten Variante oder mit einer der zahllosen Möglichkeiten zur Individualisierung unterstreichen sie die natürliche Anmut von Pferd und Reiter.
Jedes unserer Sattelmodelle kann nach Wahl mit festen oder kleinen weichen Galerien versehen werden.
Der Epona, L’Art pour L’Art und Agile werden standardmäßig mit den festen Galerien und der Dressage mit den weichen Galerien gefertigt.
Nach Wunsch können feste und weiche Galerien auch kombiniert werden.

 

Begriffe und Bezeichnungen

Sattel Bezeichnung groß
Lederbaum Bezeichnungen
Kissen Bezeichnung